Mester aus Bielefeld Tel. 0521 / 32 00 00 | info@mester.de

Sind Montagefahrzeuge ein Qualitätsmerkmal?

Mester Montagefahrzeug - Ansicht durch Seitentür

Ist die Qualität guter Handwerksarbeit von gut ausgestatteten Montagefahrzeugen abhängig?

Ich sage ganz klar ja, es besteht ein direkter Zusammenhang. Denn Maschinen, sonstiges Werkzeug und Montagefahrzeuge, mit denen Mitarbeiter ihre tägliche Arbeit für Sie ausführen, sollten durchdacht und übersichtlich ausgestattet sein. Nur so ist auf Dauer sichergestellt, dass wirklich effektiv und effizient – also ergebnisorientiert und wirtschaftlich gearbeitet werden kann.

Ersatzteile werden durch eine sinnvolle Fahrzeugeinrichtung in verschiedensten Schubladenfächern und Lagerkästen sicher, schonend und übersichtlich transportiert. Erstens erspart es die Suche und zweitens den Ausschuss (Beispielsweise durch Verkratzen bei unsachgemäßer Lagerung während der Fahrt). In vielen Unternehmen wird jedoch generell nicht so viel Wert auf die Einrichtung der Montagefahrzeuge gelegt, denn das kostet ja Zeit und Geld, bis sich das Ergebnis sehen lassen kann.

Was jedoch in den seltensten Fällen dabei bedacht wird, dass die Arbeiten mit schlecht ausgerüsteten Montagefahrzeugen länger dauert, und somit richtig Geld kostet – viel mehr, als man vermutet. Es lässt sich einfach ausrechnen, was es kostet, wenn 7 Monteure (wie bei uns) wegen schlechtem Arbeitsmaterial pro Tag nur 10 Min. länger brauchen. Das sind bei 222 Arbeitstagen im Jahr 37 Std. pro Mitarbeiter – also insgesamt 7 Wochen – noch Fragen?


Wie sieht es allgemein in Montagefahrzeugen aus?

Ich riskiere immer wieder gerne einen Blick in die Fahrzeuge anderer Handwerker, nicht zuletzt, um dazu zu lernen und zu verbessern. Was ich da allerdings manchmal zu sehen bekomme, ist zum Haare raufen. Das Innere gleicht oftmals einem Müllhaufen und es ist ein völliges Durcheinander. (Alte Klamotten liegen zusammen mit neuer Ware auf einem Haufen hätte ich fast gesagt.) Nicht, dass es im Auto immer wie geleckt aussehen muss, aber eine gewisse Grundordnung sollte schon sein. Das eigene Montagefahrzeug immer in einem ordentlichen Zustand zu halten kostet zwar Zeit, aber diese ist mit Sicherheit gut investiert, denn…

  • …Ersatzteile lassen sich in einem gut organisierten Transporter schneller finden.
  • …das Material / die Ware wird schonender transportiert.
  • …Sie als Kunde haben mehr Vertrauen zum Handwerker, wenn Sie in ein ordentlich ausgestattetes Auto schauen.
  • …der Mitarbeiter hat mehr Freude, und ist sogar stolz, wenn er mit einem ordentlichen Montagefahrzeug unterwegs ist.

Bei der Einrichtung unserer Montagefahrzeuge hat sich herausgestellt, dass uns ein doppelter Boden die besten Möglichkeiten bietet. Als erstes haben wir eine 10mm starke karosserieschützende Siebdruckplatte als Boden ausgelegt. Danach wurden die beiden Radkästen verkleidet. Die Oberkante der Radkästen bildet gleichzeitig die Ebene des oberen Bodens. Dadurch wurde ein Hohlraum geschaffen, in dem perfekt zwei verschieden große Leitern untergebracht sind.

  • …jederzeit eine freie Ladefläche.
  • …immer ein aufgeräumtes Fahrzeug.
  • …für jeden Betrachter ein vertrauenserweckender Eindruck.
  • …jeder Kollege findet sich sofort zurecht, wenn sie zu zweit unterwegs sind.

Im hinteren Teil des Fahrzeuges lassen sich im geschaffenen Stauraum bestens die ganzen mitgeführten Maschinen unterbringen. Dadurch, dass diese beim Blick ins Innere nicht direkt zu sehen sind, werden auch keine Begehrlichkeiten geweckt. Lediglich der in jedem Fahrzeug befindliche Staubsauger ist durch die Scheibe noch zu sehen. Außerdem hat jeder Monteur ab Januar 2015 sein eigenes Montagefahrzeug!

Was uns sonst noch wichtig ist:

Um neben voll ausgestatteten Montagefahrzeugen nicht nur einen perfekten Service, sondern auch eine perfekte Kommunikation zu bieten, sind unsere Servicemonteure alle mit Handys ausgestattet. Die Arbeitszeiten werden so per SMS ans Unternehmen geschickt, wo sie nach Kostenstellen unterteilt erfasst und ausgewertet werden.

Um unsere Leistungen und unseren Service ständig zu verbessern, verteilen unsere Jungs vor der Montage Service-Fragebögen. Diese werden entweder direkt nach erfolgter Montage ausgefüllt wieder mitgenommen, oder alternativ mittels Freiumschlag durch die Kunden, also Sie, zurückgeschickt. Wer mag, kann auch online in unserem Zufriedenheits-Fragebogen seine Kreuzchen machen.

Wie wir unsere Qualität für Sie sichern

Wie wir sonst unsere Qualitätssicherung leben, habe ich im Blogbeitrag Planung mittels EDV beschrieben.

Unser täglich gelebtes Motto lautet:

Vertrauen, Flexibilität und Wertigkeit
dafür steht ihr freundliches und zuverlässiges
Mester Team – Tag für Tag.


Ihr Michael Mester

PS. Haben wir Sie überzeugt? Gern arbeiten wir auch für Sie.


  1. Peter KRaL - KRaLl BAU

    Schönen guten Tag, Herr Mester,

    ich habe mir Ihren Internetauftritt angeschaut TOP und auch die komplette Struktur von Autos bis InternetSeite TOP . Sie sollten sich coplaning.lu – denkhouse mal anschauen, ich glaube zwar mehr gibt es bei Ihnen nicht zu verbessern aber die Konkurenz schläft ja nicht . Ich war kürzlich da in Luxemburg und ist für eure Branche geeignet . Wieso ich Sie empfehle ich habe mir viel von Ihrer Seite Ideen mitgenommen . Also sind wir quit . Mit perfekten Grüßen KRaL Peter

  2. Michael Mester

    Grüß Sie Herr Kral,

    vielen Dank für die netten Worte. Der Weg ist das Ziel, so gibt es immer wieder etwas anzupassen, zu verändern und zu verbessern, wenn man vorne mit dabei sein möchte. Schön, wenn Sie einige Ideen von unseren Seiten für sich umsetzen konnten.

    Mit den besten Grüßen,
    Michael Mester

  3. Bühler Norbert

    Guten Tag Herr Mester,
    sehr netter Artikel zur Fahrzeugeinrichtung. Ich selbst suche gerade für meinen Handwerkbetrieb nach einem geeigneten Innenleben für mein Montagefahrzeug und bin da so auf diverse Anbieter gestoßen. Zurzeit tendiere ich zu http://www.sortimo.at/ wobei noch nichts feststeht. Haben sie diesbezüglich Anbieterempfehlungen, die sie mir geben können?

    Freundlichst,
    Norbert Bühler

  4. Michael Mester

    Hallo Herr Bühler,
    eine direkte Empfehlung kann ich Ihnen dazu nicht geben, da es sehr individuell ist und auch jeder einen anderen Geschmack hat. Ich habe viele Fahrzeugeinrichtungen gesehen, wobei jede davon Ihren Charme hatte und auf den Fahrzeugführer zugeschnitten war. Es ist sinnvoll, diejenigen Mitarbeiter einzubeziehen, die anschließend auch damit zurechtkommen müssen, denn es soll ja praxistauglich sein :)

    Erfolgreiche Grüße
    Michael Mester


Ihr Kommentar







Hinweis:
Erst auf Vorschau und dann auf Absenden klicken!

nach oben