HomeKontaktMester aus Bielefeld★ Kundenmeinungen ★Tel. 0521 / 32 00 00  |  info@mester.de

Sicherheit und Einbruchschutz - ein großes Thema

Sicherheit

Wie steht es mit Ihrer Sicherheit und dem Einbruchschutz rund ums Zuhause?

Posten Sie auch Fotos aus dem Urlaub, wo Sie es sich gerade gut gehen lassen? So oder ähnlich lauten jedenfalls viele Beiträge auf Facebook, Google & Co. Dies sind doch geradezu Einladungen für Langfinger bei Ihnen zu Hause mal nach dem Rechten zu schauen – oder? Durchschnittlich wird in Deutschland etwa alle 2 Minuten eingebrochen, das wollen wir ja nicht noch zusätzlich durch solche Postings provozieren. Vorbeugen ist besser als Nachsorgen, daher sollten Sie sich diesen Bericht über aktuelle Einbruchszahlen einmal ansehen. Was habe ich konkret für Möglichkeiten mich besser zu schützen? Darum geht es mir in den nächsten Abschnitten, die ich kurz anspreche. Mehr Sicherheit und einen höheren Einbruchsschutz erreiche ich zum Beispiel durch:

Mechanische Sicherungen zum Nachrüsten

Bei der mechanischen Sicherheit müssen Sie Hand anlegen (lassen). Zunächst gilt es Schwachstellen zu lokalisieren. Dazu gibt es Beratungsstellen bei der örtlichen Polizei. Hier erhalten Sie einen guten Überblick, worauf Sie achten sollten. oder fragen Sie Ihren örtlichen Fenster & Rollladen Fachbetrieb. Insbesondere gilt es an folgendes zu denken: Fenstersicherungen; Keller- und Haustürsicherungen; Kellerrostsicherungen, auch Garagentore und Dachflächenfenster sollten Beachtung finden. Eine kleine Auswahl an mechanischen Sicherungen sehen Sie hier. Manchmal macht es bei alten Fenstern auch Sinn diese komplett zu tauschen. Hier ein Überblick zu Sicherheitsstandards bei neuen Fenstern.

Die kleinen elektronischen Helfer

Darunter verstehe ich Zeitschaltuhren, die automatisch die Rollläden schließen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Noch eleganter, wenn diese zusätzlich über Bewegungssensoren heruntergefahren werden, sobald sich unbefugt jemand den Fenstern oder Türen nähert. Automatisches Licht Ein- und Ausschalten zu den verschiedensten Zeiten, um Anwesenheit vorzutäuschen ist auch immer eine gute Idee. Auch eine Sonnenautomatik trägt dazu bei, Anwesenheit vorzutäuschen, so sind auch tagsüber die Rollläden immer in Bewegung.

Einbrecher stehen außerdem nicht gern im Rampenlicht, da verscheucht eine gute Ausleuchtung auch schon mal den Einen oder Anderen. Aber Achtung – Bewegungsmelder und Lampe sollten nicht leicht erreichbar sein, sonst können sie einfach zerstört werden. Bitte achten Sie auch darauf, dass alle Außensteckdosen abgeschaltet sind, so dass sie nicht gleich Beihilfe zum Einbruch leisten.

Videoüberwachung

Videoüberwachung ist in vielen Fällen abschreckend, das ist richtig. Aber wer glaubt, ich überwache jetzt alles per Video Kamera, der sollte aufpassen, denn es gilt dabei einiges zu beachten. Rechtlich gesehen müssen Sie auf eine Videoüberwachung hinweisen (auch eigenen Räumen). Z. Bsp. mittels eines Hinweisschildes, bevor jemand die überwachten Räume betritt, denn jede Person hat das das Recht, selber zu entscheiden ob sie gefilmt werden möchte, oder nicht. Fremde Grundstücke oder der öffentliche Bereich sind sowieso tabu. Das bedeutet auch, dass Sie nicht einfach Ihr Grundstück vor Ihrem Hauseingang überwachen dürfen, wenn darüber hinaus auch ein öffentlicher Bürgersteig mit im Visier ist. Hier nochmal einige Hinweise dazu.
Ich halte es übrigens so, dass in meinen Geschäftsräumen angebrachte Kameras erst außerhalb der Öffnungszeiten aktiv geschaltet sind (ergibt ja sonst auch wirklich keinen Sinn). Bewegungsmelder in den Kameras geben dann den Befehl zu Einzelbild Aufnahmen, die mir auf mein Smartphone geschickt werden. Um zu Hause mehr Sicherheit zu haben, ist es ähnlich. Hier ist es natürlich weitaus umständlicher, da es ja keine geregelten Zeiten gibt, wann jemand kommt und geht. Hier gibt es aber auch passende Automatismen die weiterhelfen wie zum Beispiel…

  • …wenn alle Smartphones (mit ihren Besitzern) das Haus verlassen haben.
  • …wenn man beim Verlassen des Hauses auscheckt – z. Bsp. mittels Chipkartenschalter.
  • …wenn ein “ich bin jetzt weg” Schalter betätigt wird (Alarmanlage).
  • …da gibt es noch einiges mehr an Möglichkeiten.

Wenn Sie nur eine Attrappe einsetzen, sollte diese allerdings so gut sein, dass sie nicht beim näheren Hinsehen enttarnt wird. Viele “echte” Kameras übermitteln Ihre Signale mittlerweile per Funk. Hier ist auch Vorsicht geboten, denn nicht alle Funk-Kameras sind auch in Deutschland zugelassen, auch wenn sie hierzulande verkauft werden. Es kann also schnell passieren, dass Sie gegen das Fernmeldegesetz verstoßen. Sollten Funksignale unzulässiger Kameras Störungen bei anderen Funkdiensten verursachen, kann es schnell auch sehr teuer werden.

Informationen, die ich auf Wunsch bekommen kann…

Die heutigen Automatiken lassen es auf einfache Weise zu, sich zu bestimmten Situationen per Mail informieren zu lassen, wenn es gewünscht ist. Beispielsweise wenn der Bewegungsmelder einer Kamera auslöst, bekomme ich eine Mail aufs Smartphone, mit den entsprechenden Bildern, wenn ich möchte. Auch das Auslösen von Rauchmeldern gehört dazu. Das ist nur die Spitze des Eisberges an Möglichkeiten. Wer mag bekommt hier mehr Infos dazu.


Was haben Rollladen Fachbetriebe mit Einbruchsschutz zu tun?

Viele wissen gar nicht, wozu die “Rollladen Fuzzis”, wie sie manchmal genannt werden, in der Lage sind. Welche Leistungen zu unserem Berufsfeld gehören, zeigt dieses kleine Video. Ein ordentlicher Fachbetrieb ist also in der Lage einen großen Bereich abzudecken, was die Sicherheit rund um Ihr Zuhause betrifft. Es gibt auch Beratungsstellen der Polizei in Ihrer Nähe, die Ihnen die nötigen Informationen geben.

Die Rollläden selbst sollten natürlich auch nicht in Vergessenheit geraten.

Manche Menschen lassen die Rollläden während Ihrer Abwesenheit einfach nur halb runter und meinen dadurch so den Eindruck zu vermitteln, dass jemand im Haus ist. Aber mal ehrlich, wenn ich tagsüber sehe, das sie auf halbmast hängen, ist das für mich geradezu ein deutliches Signal für Abwesenheit der Bewohner. Dann lieber ganz oben lassen. Um etwas mehr Sicherheit zu haben, sollten die Rollläden mindestens aus Aluminium sein, abends automatisch herunterfahren und gegen Hochschieben gesichert sein. Alles was gegen Einbruch schützt macht hier Sinn.

Wussten Sie eigentlich schon, dass es eine staatliche Förderung für mehr Sicherheit gibt?

Mehr Informationen bekommen Sie unter diesem Link: Staatliche Förderung durch die KFW. Es freut mich, wenn ich Ihnen hier und heute vielleicht einen kleinen Tipp oder Denkanstoß geben konnte. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die entscheidend sind. Alles was der Sicherheit und dem Einbruchsschutz oder der Einbruchshemmung dient, macht Sinn. Denn je mehr Zeit ein Einbrecher benötigt, desto wahrscheinlicher das er sein Vorhaben aufgibt – jedenfalls an Ihrem Gebäude.


Ihr Michael Mester


  1. Katja

    Wie man auch auf http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2015-11/35497255-drittes-quartal-2015-nachfrage-nach-kfw-foerderung-steigt-weiter-an-007.htm nachlesen kann, ist das Interesse an den Fördermitteln der KfW sehr groß. Insbesondere auch im Bereich der Sicherheit wird das Interesse sicherlich sehr groß sein.


Ihr Kommentar







Hinweis:
Erst auf Vorschau und dann auf Absenden klicken!

nach oben